Andalusien 2022

Lange ist es her und vieles ist seit der letzten längeren Reise geschehen.

Wir sind umgezogen und eigentlich war im letzen Jahr eine Flusskreuzfahrt auf dem Rhein geplant. Coronabedingt wurde die Reise verschoben und sollte eigentlich im Juni angetreten werden. 

Doch Felix ging es nicht gut und er musste in den Spital. Erst sah es nach einer kleineren Sache aus und wir haben lange gehofft, dass wir doch auf die Reise gehen könnten, doch es kam anders und aus einem kurzen Aufenthalt im Spital wurde ein längerer.

Somit wurde die Reise annuliert und wir hoffen, sie im nächsten Jahr nachholen zu können.

Eigentlich wohnen wir jetzt ja super schön und man könnte in diesem kleinen Paradies auf die Ferienreisen verzichten, aber mich kribbelt es und ich möchte einfach doch noch in diesem Jahr eine kleine Auszeit nehmen.

Ohne Felix, da er sich erst wieder richtig erholen muss, aber doch nicht gleich nach Australien, damit ich im Ernstfall schnell wieder daheim bin.

Glücklicherweise konnte ich im Geschäft meine Ferientage sparen und arbeiten gehen. Jetzt musste ich einfach schauen, wie meine beiden Arbeitsgspändli Ferien haben und schnell wurde klar: ich nehme die letzten zwei Septemberwochen frei.

Mein erster Gedanke war Mallorca, aber da ist erstens das Wetter nicht mehr so sicher um die Zeit und dann vermieten Universalhotels nur eine beschränkte Anzahl Zimmer mit Meerblick an Alleinreisende..... eigentlich gemein und sehr schade, aber das Essen war da ja auch jeweils nicht ganz so der burner.

Als nächstes dachte ich über Cran Canaria nacht. Da fliegt man dann halt schon fast 7 Stunden und ich wurde mit der Auswahl der Hotels nicht wirklich warm. 

Mein Anspruch ist: Hotel direkt am Sandstrand und vom Hotelzimmer aus Blick aufs Meer...... Maspalomas hätte zwar sogar Erwachsenenhotels, aber da sind die Dünen recht breit und man ist trotzt direktem Anstoss an den Sandstrand noch ewig weg vom Meer.

Plötzlich kam mir der Gedanke, mal wieder in die Geflide der Kindheitsferien einzutauchen und mich auf Andalusien zu konzentrieren. Wir waren in den letzen Jahren meiner Kindheit immer in Estepona unterhalb Malagas am Zelten.

Zudem erinnerte ich mich daran, dass ja eine Reitkollegin von mir kurz vor Corona mit ihren Pferden und Hunden nach Andalusien ausgewandert ist. Im Facebook fand ich einen Anhaltspunkt, wo ungefär sie sich niedergelassen hat und nach einer kurzen Suche fand ich das Hotel meines Geschmacks: Sandstrand und problemloses Buchen eines Hotelzimmers mit Meerblick - auch für Alleinreisende.

Nach einer whatsappanfrage, ob denn meine Kollegin in meiner Reisezeit auch wirklich zu Hause sei und dem Abklären eines Direktsflugs in die Nähe des Hotels habe ich kurzentschlossen 14 Tage gebucht.

Für Felix ist es auch mehr als ok, dass ich alleine verreise, er wird dann unser Haus geniessen und bis dann hoffentlich auch wieder seine Blasinstrumente spielen dürfen und sich daheim einfach wohlfühlen.

Cool ist auch, dass sich meine Schwester für meine Idee begeistert hat und mich für die erste Woche begleitet. So können wir unter anderem einen Ausflug nach Estepona machen und schauen, was sich seit unserer Kindeheit so alles verändert hat.

Mein Reiseziel liegt unterhalb von Cadiz am Atlantik und anfliegen werden wir Jerez de la Frontera - ich freue mich schon riesig auf dieses Abenteuer und darauf, endlich wieder Reiseberichte schreiben zu können.